Die Einbalsamierer, aber auch Pathologen und andere Ärzte finden häufig 10 bis 15 cm lange "Calamari-Clots" (so nannten sie diese Gebilde aufgrund ihrer Konsitenz und der weißlichen Farbe), manchmal auch bis zu 60 cm lange Gerinnselgebilde.

Den Aussagen der Einbalsamierer nach dauert die Arbeit der Einbalsamierung (übergangsweise Leichenkonservierung) nun nach Cimpfstart durch diese Gerinnselgebilde deutlich länger.

Aufgrund der Verstopfungen der Blutgefäße durch diese widerspenstigen Strukturen müssen die Einbalsamierer ihrer Aussage nach nun auch häufig an deutlich mehr Stellen als üblich die Blutgefäße anschneiden, um die Gerinnsel aus dem Gefäßsystem zu bekommen.

Einbalsamierung kurz erklärt: Die übergangsweise Leichenkonservierung wird dadurch erzielt, dass Körperflüssigkeiten abgelassen und durch eine verwesungshemmende Substanzen ersetzt werden. Dadurch kann eine kurzzeitige Konservierung von bis zu sechs Wochen erreicht werden.

(Fotos aus dem Interview von Dr. John Campbell mit Major Tom Haviland)

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.